archive-se.com » SE » A » ALFAKOM.SE

Total: 116

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Transistorer 2 IC halvledare semiconductors transistors - Alfakom electronic
    2SC900 F 2SC901 F 2SC922 18 2SC930 F 2SC941 16 2SC945 F 2SC950 F 2SC959 31 2SC984 F 2SC998 F 2SC1000 24 2SC1012 F 2SC1013 35 2SC1014 28 2SC1015 F 2SC1018 159 2SC1025 42 2SC1051 F 2SC1061 23 2SC1096 28 2SC1162 18 2SC1166 28 2SC1173 23 2SC1175 21 2SC1209 16 2SC1210 19 2SC1211 19 2SC1213 F 2SC1220 F 2SC1226 28 2SC1235 F 2SC1239 129 2SC1260 F 2SC1306 99 2SC1307 129 2SC1310 16 2SC1312 15 2SC1313 29 2SC1318 17 2SC1364 23 2SC1377 F 2SC1383 18 2SC1384 10 2SC1402 F 2SC1419 22 2SC1426 112 2SC1449 33 2SC1475 38 2SC1478 59 2SC1541 F 2SC1567 15 2SC1626 F 2SC1634 F 2SC1647 47 2SC1674 9 2SC1675 12 2SC1678 29 2SC1687 20 2SC1728 37 2SC1730 14 2SC1739 F 2SC1740 F 2SC1741 16 2SC1760 38 2SC1815 F 2SC1816 78 2SC1826 45 2SC1846 F 2SC1855 F 2SC1907 F 2SC1909 54 2SC1913 25 2SC1923 15 2SC1945 124 2SC1946 390 2SC1947 198 2SC1953 15 2SC1957 20 2SC1959 14 2SC1964 119 2SC1969 129 2SC1970 98 2SC1974 38 2SC1975 66 2SC2001 15 2SC2003 15 2SC2026 15 2SC2028 38 2SC2029 57 2SC2036 16 2SC2075 28 2SC2078 2SC1306 F 2SC2086 41 2SC2089 20 2SC2091 36 2SC2092 24 2SC2120 5 2SC2166 2SC1306 F 2SC2236 15 2SC2290 se MRF454 2SC2312 se 2SC1307 2SC2314 48 2SC2331 39 2SC2333 49 2SC2458 F 2SC2482 F 2SC2545 24 2SC2603 16 2SC2611 F 2SC2668 16 2SC2705 F 2SC2718 20 2SC2724 F 2SC2785 19 2SC3198 10 2SC3200 11 2SC3331 10 2SC3352 F 2SC2668 16 2SC3198 F 2SC3199 F 2SC3200 F 2SC3246 F 2SC3748 F 2SC3939 F 2SC8550 F 2SC3939 F 2SC9015 F 2SC9600 F 2SC79090 F 2SD 2SD 80 F 2SD130 93 2SD142 F 2SD175 F 2SD226 43 2SD227 16 2SD234 23 2SD235 24 2SD313 18 2SD315 49 2SD325 15 2SD355 15 2SD358 149 2SD359 F 2SD360 F 2SD471 F 2SD525 F

    Original URL path: http://www.alfakom.se/transist_2.htm (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • Transistorer 3 IC transistors halvledare semiconductors - Alfakom electronic
    80C1500 8x10mm ø likr brygga F B571 F B1202 F BA BA 301 21 BA501 ersättningskit 80 BA511 31 BA518 34 BA521 27 BA532 25 BA6218 28 BA6219 F BA6220 24 BAV 15 Si diod S Uni 140V 0 5A 20ns Surplus 765st pieces left bud bid BAY15 F BC BC 107 6 BC108 9 BC119 F BC130 F BC137 F BC138 F BC140 6 BC141 6 BC147 F BC148 38 BC149 F BC153 F BC157 F BC158 F BC161 6 BC167 F BC171 F BC177 6 BC178 5 BC182 4 BC212 F BC214 F BC233 F BC237 4 BC238 4 BC239 F BC251 3 BC257 F BC281 F BC307 4 BC308 5 BC309 3 BC327 3 BC328 3 BC337 3 BC338 4 BC351 F BC418 F BC457 F BC458 F BC536 F BC537 F BC546 F BC547 3 BC548 3 BC550 3 BC557 F BC559 F BCX 068 F BCX069 F BCY 59 F BD BD 135 10 BD136 10 BD137 7 BD138 7 BD139 7 BD140 6 BD175 F BD177 F BD179 12 BD232 12 BD233 F BD239 14 BD240 12 BD241 12 BD242 12 BD243 12 BD244 12 BD251 F BD261 F BD436 F BD438 F BD610 F BD708 F BDW 21 F BDX 33 20 BF BYY BF 115 F BF161 F BF167 14 BF179 F BF185 F BF195 7 BF197 F BF199 5 BF240 F BF241 7 BF245 10 BF254 F BF255 6 BF258 F BF259 F BF271 F BF292 F BF451 F BF337 F BF869 F BF870 F BF964 F BF966 F BFG 65 4 pin 69 BFR 39 F BFR86 F BFR88 F BFR90 se även Surplus 9 BFR91 Eric 19 BFR161 F BFS 22 F BFX 89 F BFY 33 F BFY50 18 BFY51 18 BFY458 F BLY 89A 390 BRX 45 F BRY 55 16 BSW 41 F BSX 20 14 BSY 41 F BSY56 F BSY88 F BSY411 F BT 139 F BU 208 F BU508 F BU5811F F BUK 453 F BY 88 6 BY127 6 BY134 6 BY189 6 BY197 6 BY229 F BYQ 28E F BYW 29 100 F BYX 71 F BYY 88 F BYZ 13 F C Se även 2SC 2S slopas ofta vid märkning på fabrik C 251 F C324 F C2708 Int F CA 224 F CA327 F CA555 F CA723 75 CA1558 F CA3086 F CA3130 F CA3160 F CCI 2001 F CCI3001 F CD 74C16 F CD74C86 F CD74HC139 F CD4009 F CD4011 F CD4020 F CD4029 F CD4040 F CD4069 F CD4724 F CD5441 F CD8269 F CD40109 F CD40174 F CDP 1802 F CDP1853 F CI 474 F CIC 2822 8125 F CIC9102E F CLA 5202 F CXA 1034 F CXA1145 F D D 11 1481 Eric F D44C8 F D45H2A F D446C 2 F D449C F D449C NEC hela rör surplus bud bid D532 F D1348 F D2713 Intel F D2716 D 24pin Intel hela rör surplus bud bid D2732 A 3 Intel F D2764 Int NEC F

    Original URL path: http://www.alfakom.se/transist_3.htm (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • Transistorer 4 transistors halvledare semiconductors IC - Alfakom electronic
    F MCM2716 C F MCR102 F MCR103 F MD P1603 330G Dale 9040 16pin F MF E131 F MJ E340 F MK 2716J 12 F ML M309K F MM 142 F MM5393 F MM5620 F MM7400 F MM74C00 F MM74C04 F MM74C10 F MM74C32 F MM74C74 F MM74C922 F MM74C374 F MM74HC00 F MM74HC02 F MM74HC390 F MM74HC574 F MN 3101 F MMPS 057 F MPS 918 F MPS3904 F MPSA 43 F MPSA 92 F MPSL01 F MPW 01 mot F MR 751 diod F MRF 450A 390 MRF454 590 MRF485 se 2SC1307 MRF8004 F MX 20 2 F µA µC µA 723 14 13 µA78 se 78 F µC 1179 F µC3844 F µPA µPC µPA 1428 F µPC 494 F µPC566 29 µPC571 49 µPC575 59 µPC576 88 µPC577 25 µPC592 33 µPC1024 F µPC1025 37 µPC1026 39 µPC1032 18 µPC1156 31 µPC1178 44 µPC1181 55 µPC1182 87 µPC1185 81 µPC1186 38 µPC1230 69 µPC1571 58 µPC 2002 se TDA2002 F µPC2062 F µPD µPD 858 160 µPD861 133 µPD2816 88 N N 47 SO3570 motorola SOT23 IPE MO55041 2 9x1 5x1mm 6000st i lager bud bid N1212 F N3002 N F NC 2320 F NE 545 F NI 3TI F NKT 74 F NKT213 F NMB 15R1850 Window 2634 F NSPN 3564 F O OC 26 F OC30 F OC42 F OC44 OC69 OC71 F OC72 OC74 F OC75 F OC76 F OC77 OC79 F OC170 F OC171 F OC201 F OC304 OC615 F P P 348MM F P8080A Intel surplus hela rör bud P8212 Intel surplus hela rör bud P8253 5 Intel surplus hela rör bud P8255A 5 U4091130 Intel F PA 3001 F PA4006 F PB 730 F PBM 3910 F PC 74 F PC814 F PC817 F PC74HC107 F PCD3312 F PLL 02A 149 PLL028A F Q QH 7 8519 03 F R R 2686 TI F RC 4136 F RCL 10485 F RCL10650 F RY T123028 002A NEC F S S 6192 F S8550 F S9012 F S9014 F S9015 F SA 571 F SB 540 F SC 46580 F SCL 4073 F SD 101 F SDA 2131 F SDT 5501 F SEGA 315 5309 F SEGA315 5313 F SEGA315 5364 F SGSU 3947 F SFC 2301 F SFT 138 F SFT367 F SKT 340 08D F SL 1612 F SN 7400 F SN7402 F SN7405 F SN7407 F SN7412 F SN7425 F SN7427 F SN 7434 SN7440 F SN7460 F SN7473 F SN7489 F SN7493 F SN7495 F SN74100 F SN74122 F SN74145 24 SN74154 N TI 24 SN74157 F SN74164 F SN74180 F SN76115 F SN76600 F SN74ALS1002 F SN74HC14 F SN74HC74 F SN74HC4066 F SN74LS00N F SN74LS03N F SN74LS04 F SN74LS04N F SN74LS47N F SN74LS73 se även surplus F SN74LS93 F SN74LS90N F SN74LS107AN F SN74LS145 F SN74LS164 F SN74LS374 ell nl F SO 42 P 53 SS 68212 F ST 4 F ST62TIOM6 F ST1702SH F STK 077 259 STK078 188 T T 45 NPN F TA 1061

    Original URL path: http://www.alfakom.se/transist_4.htm (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • Stora Lundby Hjällsnäs Gråbo
    en befintlig Liknande område finns bl a nedanför Fjärås Bräcka Kungsbacka Hjällsnäsfältet av resta bautastenar är dock tyvärr till största delen raserad pga grustäkt Finns det nån fotografi 125 kB Hjällsnäs St Lundby Gråbo namnebatt scannad från originalgravyr 1694 av E Reitz ur Erik Dahlbergh s Suecia antiqua et hodierna III 51B Forna och nuvarande Sverige Bildtext Vestigia Antivitatum circa pagum GIÆLLSNÆS in paræcia Lundby duobus à Gothoburgensi urbe milliaribus

    Original URL path: http://www.alfakom.se/info-htm/lundbygraabo.htm (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • Verfasserkürzel
    e m d Ernst Martin Dahl h s Hinrich Speck h m s h u s Hans Ulrich Speck i s v Inken Schmidt Voges k e a Karl Ernst Arlt l s Luise Speck geb Tiemann m e a a M E Arlt A m l a Marie Luise Arlt geb Speck ab 1943 m l s Marie Luise Speck bis1943 m d Matthias Dahl r p Ruth Pieper

    Original URL path: http://www.alfakom.se/specks/verfasserkuerzel.htm (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • 100 Jahre Kirchjubiläum
    anniversary of the church in Jeypur 2011 we have nothing in writing the church inauguration in Tumarelli 1911 was described and we are including here a narrative of the church inauguration in Tumarelli near Salur by the Mission Inspector Pastor Bracker because such reports are yet missing of the church inauguration in Jeypore 1911 We read a detailed report on a well described church inauguration at that time in the Breklum Mission in India Die Kirchweihe von Pniel Bracker 1912 The missioninspector was present at the inauguration of Tumarelli and could not take part at the inaugurations of the four new mission churches in Koraput Kotpad Nowrangapore and Jeypore in the same years Bracker began his mission inspection in Salur in Nov 1911 After his round trip to the missionstations Parvatipur Gunupur Bissamcuttak Nandapur Nowrangapore and Kotpad he reached Jeypore shortly after Christmas six months after the inauguration of the Jeypore church in June 1911 The small station in Tumarelli was lost after the First World War The mission station at Salur remained with the American Lutheran Mission after the First World War The yet young Jeypore missionstation was later the center of the Indian Church JELC in Jeypore Along with Bracker his protege the Senana Womanmissionary Frauenmissionarin Miss Luise Tiemann who married Hinrich Speck one year later in 1912 in Jeypore travels from Salur together with the Lady Missionaries on a bandy trip to Tumarelli We can assume her in the picture with Mr Bracker and on the church steps in the photo of the church in Tumarelli e s Bracker Tumarelli 1911 Finally we come to a clearing and see before us a little higher as on a piedestal the little church with its beautiful pointed tower all whitewashed quiet and beautiful as in a dream Oh in the middle of all this nature stands the church like a work of art in ivory A very lovely sight I do not exaggerate On the ridge we in a clearing with a pond beautifully covered with red and white lotus flowers and with a small island in the middle To the left shore stand two teachers houses We walk into the mission compound by a triumphal arch with the Hebrew inscription Peniel Bruder Schulze brother former adress for a pastor has certainly not given this name in vain to this mission station here he has often wrestled alone with God like Jacob at the River Jabok for His blessing for the poor people of the mountains We walk through the garden Right a pineapple plantation Two welcome saluts of the guns sound again as we are at the mission house around which are orange and guava fruit plantations We step into the house everyone is looking for his room A strange cozy house There are so many corridors and rooms and corners it is a real labyrinth Br Schulze started off with only 150 rupees for this house which the Mission Society has authorized By and by he had built on left and then right and again high and low so that it became this labyrinth this intimate cottage I m led upstairs where I will sleep in the historic bed in which my dear predecessor Mission Inspector Pastor Bhsn had slept And as I now step to the window I see plantations right and left the lovely pond with the teacher houses and behind me the mountains not far away I must certainly agree with one of my companions It is a small paradise Before missionary Schulze took over the strip of land it was all dense forest And everything is done in the service of the mission I will feel a great joy to prove this later By 2 o clock we arranged ourselves into a procession Schulze Gimm and I preceded in the robes unfortunately none of the other brothers missionaries had been able to come Then followed the sisters Salur Senana missionaries the Christians the 47 candidates for baptism which should now receive the holy baptism and a large group of heathens We are especially pleased that so many heathens were present some had their hair decorated with yellow flowers Bruder Gimm takes over the sacred act of consecration With a Bible recitation Schulze hands over to him the key which Gimm receives also speaking a Bible verse and a short address Then the door opens and we walk in Today is the first time that this church is used It is simple inside back at the altar are stained glass windows the altarpiece therefore very simple in the middle of the altar a colorful window in the form of the cross To the right the pulpit left a kind of choir screen for the teacher just above the entrance a gallery here stand today the nine trumpeters The church is built entirely in the Gothic style The celebration in the church opens with the song Now thank we all our God Then Gimm starts the service His annoncement was All of you know the word inauguration If however we have gathered today in this new house to inaugurate it I think it is necessary to explain to you briefly what we Christians mean by initiation The Hindus dedicate their idols as you know and are firmly convinced that by this magic spoken by the priest the image of the idol is transformed into a god Time and again we hear of the Hindus that he who worships the idol prayes to God who falls on his knees in front of it falls down before God and who tramples on it with his feet tramples on God because it is consecrated Very different is and should be our idea of an initiation If we now dedicate this newly completed house so the house itself remains what it is a building of stone and lime What we Christians do mean by inauguration is that by a kneeling prayer we give this building to our Saviour in whose name and for whom it is built and we ask Him that He may use the same henceforth in His glory to build His Kingdom here in Tumarelli to your and yet many more peoples salvation God is Spirit as we just have read in John 4 24 He is as a spirit everywhere and you can and should worship him in spirit and in truth However we Christians should gather to our Saviors will to pray to contemplate the precious word of God for the holy baptism and for the holy supper As you know this needs a house a church In such a house we are gathered today for the first time and do now inaugurate it with prayer so that God may in the future bless everything abundantly that happens here in His House Now if I speak the prayer you shall not think that it is only my job to pray no you all shall pray with me from the depth of your heart so not only I but the whole community gathered here will give this new beautiful building in prayer to the Savior If this happens we dedicate it in a Christian way that is after the will of our Saviour Jesus Christ The consecration prayer was Trifould gracious Lord we thank Thee that You have given us to build this house where lives Thy Glory Thy Hallowed Name is proclaimed and praised by human tongues We pray with all our heart Do you now enter to your dwelling by all your grace Let your holy act of baptism on this baptism font exercise vigorously let your salvation let your word from this pulpit resound Deck the altar with the gracious gifts of Thy table so that this house be Thy House May Thy Word and Sacrament stay pure and clean in this place and enlighten all the people which Thee now and in future hast gathered here and sanctify Thy Word and by the same Thy Sacrament that it shall become dwelling in the Holy Spirit Remember by Thy graciousness the builder of this house and as he has built for Thee a house now build him his house and fill it with grace and peace Also bless the builders of this house and the cooleys and give them a reward that they may turn away from the darkness of heathenism and turn to Thee and be saved Feed all of us here who as Thy congregation are directed to this house faithfully with Thy Word from children to children s children send always faithful pastors and teachers to this place and awaken our hearts that we may follow Thy call to come to Your house and hear the gospel of Thy mercy Supply us with the body and blood of your Son when we get hungry and thirsty Hear hear our prayer to honor thy name s sake through Jesus Christ your Son our Lord Amen Such was this church handed over to its sacred use The first ordinance which was completed in the church was the baptism of 47 pagins men women and children Gimm held the naming ceremony speech and baptized all adults Schulze baptized all children The naming ceremony speech was as follows The Jeypore Missionstation 1912 The two Missionbungalows and the Jeypore Church speckseite In the foreground stands the Jeypore church on the right and lies the first missionbungalow at the left where the churchbuilder missionary Hinrich Speck lived In the left background is the second missionbungalow and inbetween the missionsbungalows and hidden behind the trees are the outbuildings then called Kosthaeuser today staff quarters Behind the church lies the school The picture shows the spacious Jeypore missioncompound as it was newly established by the Breklumer Mission German Evangelical Lutheran Mission in the beginning of the last century The German missionaries had purchased the open landstrip from the Maharajah of Jeypore in 1885 after their retreat from the Bastar Raj 1882 to Salur and foundation of their first missionstation at Koraput The Jeypore missioncompound today Church Compound of JELChurch lies under the foresty rocky hill to the North on the left and one hundred yards from the former dirtroad to Burrigumma out of the picture on the right The still rural township centre of Jeypore with at that time a few mud huts and the Raja Palace as its only main building lies outside the picture on the right Jeypore lies in the low plains under the mountains with the ghatroad to Koraput in the east in the background For the first missionaries it was a enduresome journey of half a day on horse or bandi to Koraput beyond the mountains in the background In the Raja palace in one mile walking distance the Raja was landlord in town and the missionaries first neighbour e s photos from the German Jubilee group for the Jeypore Church Jubilee 2011 1909 The Beginning of church construction foundations On the buildingsite of the Jeypore church in 1909 speckseite Buildingwork by Indian workers and Missionary Hinrich Speck his name written in the picture by himself about 1960 speckseite Hinrich Speck Digging the foundaments for the church construction in Jeypore Since it was monsun from middle June untill October I could only work from October to middle June In the first year the foundation was laid Because the buildingground was bad I had to dig 8 ½ feet deep and 5 feet broad The filling was 2 ½ feet cement then came stonerocks with lime mortar upto groundlevel and on top brickstones For the tower 16 by 16 feet at 8 ½ feet depth had to be dog and filled with concrete and rock In the 2 year the walls and the roof with steelconstruction tinsheet and tiles were completed In the 3 year the church was plastered inside and outwards 4 Fotos of my Jeypore station by Hinrich Speck handwritten on the back of the foto Stone by Stone About the construction work for the Jeypore church in a home letter of Rev Hinrich Speck When we celebrate the 100 years jubilee of the church in Jeypore we also have to look at the building work stone by stone In 1910 Rev Hinrich Speck wrote about his three years building work on the church of Jeypore in an unpublished privat letter to his family in Schleswig Holstein translated from old german writing by E H A english and explanations in braccets by E S Dear mother brothers and sisters Jeypore 2 1 1910 I hope you are all doing well I am doing the Lord be praised even better I just came back to Jeypore from Nowrangapur and am quite recovered It was very nice there for Christmas Many christians and students had come to celebrate with us On Tuesday after Christmas I went off again On the afternoon we went to Boriguma with rest house and change of horses e s and early next morning I went on to Jeypore I am happy that I can continue my work here Its always best if you have work to do Rev Jo supervised the church construction work during my absence In January I hope to get the walls up slightly higher I will now let finish the ledge under the roof You can see it on the drawing First you see the stone pillars which lap over by one foot in the top 2 ½ feet above the window come the cornices the edges At points a b c there is one stone 3 times built out by 2 inches which makes the 6 inch overlapping These ledges are 10 inches wide Then comes a free space of 10 inches width This free space is bridged with slanting stones The top between this bridge and slanted stones will be further developed The projection is then up to the roof From that point where the first stone is projecting it is 2 ½ feet to the roof The wall above is therefore ½ foot wide You see the holes in the cornices are alternately black and white In the black hole the cornice is only up to the wall is therefore only half foot wide In contrast the white holes go all the way through the wall They thus represent good air holes that are needed here I am working these days with 13 masons here So it will be ready soon The altar portal is finished Therefore the ledges the cornices and also the wall top endings still have be built higher and equipped with cornices Then hopefully the iron roof will be here Part of it is been sent from Calcutta The iron bars have to be adjusted high above On it comes tinsheet and then on top again tiles because it would get too hot otherwise When this work and the tower are finished it will probably be rain season I think Next year will be a lot of work The whole church must be plastered with lime Windows must be fit in the floor needs to be done In addition then come altar pulpit and also stairs have to be done outside the doors and inside at the gallery This must yet also have a floor and some decoration You see there is still a lot of work to May the Lord give strength and health that I can do all the work The church building thus takes 3 years to complete It s a long time and time flies fast Siem Rev Siem Sp in Nowrangapur the brother of Hinrich is also working on the missionhouse there He furnished rooms for Huebner downstairs Rev Ah built a new school Here in Jeypore the school also has to be enlargened In Bissimcuttack and Lakshmipur new houses have to be built Rev To and Rev Hb are probably starting in February to build in Kalihandi Rev St will probably have his house finished soon in Shambari You see that the missionaries have to deal with much construction work We are building every year Last year Rev Se built a house in Nandapur and Rev Gl a hospital in Kotapad But this work must be although we would prefer to be free of it Let all the work be done for the glory of the Lord and may He fill the churches with the brown people Siem and Marie Sp are well I too have had no fever in 4 weeks HS had malaria The Lord bless and protect you and us in the new year With heartly greetings Your Hinrich About the last phase of the constructionwork of Jeypore church Hinrich Speck wrote in a letter to his mother and folks back home in Schleswig Holstein Jeypore 15 1 1911 Dear mother and brothers and sisters At first my heartly thank you for mothers letter and for the ltter from my brother Martin I was very much pleased to hear from Your agriculture into which I am born and am I not a farmer in person myself Now I am a master builder already more than 2 years and I am happy that this work will now soon be ended Lately I had always 4 carpenters since the balcony had to be constructed Especially the railings which is so long in length 36 ½ feet as the church is broad made a lot of problems This gave me much to measure out and I had much to control and supervise All the wooden bords must give proper equal squares where they overlap each other and they also must fit into oneanother The carpenters can then do all the work when I have measured out every thing and have put down the marks The wooden slates are about 7 inches apart So you can figur out how many linemarks I have to draw with my pencil During the construction I had plenty to measure since the people cann t do

    Original URL path: http://www.alfakom.se/specks/2011-100j-jubilaeum-jeypur.htm (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • Speck-Forum
    die wir außer mit den Erzählungen von Bernhard Speck weiter füllen können Die Ahnentafeln werden eingebracht durch Ernst Martin und ge excellt von Hans Ulrich Eine noch leere Seite Ahnentafeln ist angelegt Viele haben dazu Fragen Wie stellen wir die in der page auf Wer möchte es nicht Wie ist es mit dem Datenschutz Wer will nur in einer mit Passwort etc geschützten Seite arbeiten Thema in dieser Speckseite Info 1 Wir stellen uns namentlich vor Ja machen wir Die Urheber der Speckseite die zwei Vettern Heiner und ich können sich ja mal endlich vorstellen aber wer stellt sich denn von Euch Vettern und Kusinen auch noch vor Mit nur Namen und Kurz Info oder ausführlicher mit etwas Material und Geschichte um nicht nur als Name in den trockenen Ahnentafeln zu stehen Viele werden sich schon Gedanken gemacht haben was aus dem einen oder anderen geworden sein mag So bin ich für Heiner und er für mich ein solcher Speck Vetter 2 Grades Ausgerechnet die zwei vielleicht versprengtesten Vettern Heiner und Erik die sich vielleicht nie in der Speckkindheit gesehen haben und auch jetzt sich lange Jahre aus der Verwandtschaft draußenvorgehalten haben machen jetzt eine Website die Speckseite von Sarzbüttel bis Laxmipur die mit uns bei der indischen Geschichte unserer beiden Vorväter beginnt und die Speck Großfamilie beinhalten soll Der eine bin ich das letzte Missionarskind das weitweg in der Kindheit in Indien gelebt hat und sich später lange Jahre ganz gegen Indien und Mission gewehrt hat und der andere ist Heiner der in der Jugend die Ohen voll mit Indien bekam und vor vielen Jahren weit weg nach Schweden ausgewandert ist dort aber durch die alljährlichen Besuche seiner Mutter immer wieder erinnert wurde Uns beide könnte ich symbolisch nehmen für die Spanne unserer zwei Specklinien auch in einer solchen Scrolldown Story wie die Speckseite Oder besser wir nehmen sie und euch alle für die Körner in dem Reisstroh des Bandis des Ochsenkarrens unserer zwei Großelternpaare in Jeypur und Nowrangapur in Indien am Anfang des letzten Jahrhunderts Heiners Mutter M L A ist 1912 wie mein Vater R S 1910 und die Mutter der Dahls Anna Dahl geb Speck 1912 damals in Waltair in Indien geboren Ich kam mit dem Zweitengrades sehr durcheinander und noch mehr mit der Vielfalt einer ganzen weiteren Sippe überhaupt nämlich meines zweiten Großvaters dem Urgroßonkel H S um nicht die passenden indischen Wörter wie Babu für z B mein Vetter der Sohn meiner Tante väterlicherseits der Tochter meines zweiten Großvaters anzuwenden Ich wußte so wenig über die Geschichte von Hinrich und Luise Speck in Jeypur von 1908 bis 1916 H S und L S Zu denen gehören unser Vetter und Webmaster Heiner Ernst Hinrich Arlt in Schweden seine Schwester und seine Eltern Arlt unsere meine Tante und Onkel zweitengrades die Piepers Tante Ruth und unsere Kusinen zweitengrades Christiane und Anne und dann weitere Specks Hans Ulrich Franziska und die vielen anderen mit denen wir selbst bisher kaum Kontakt hatten Zum Schluß noch ein Rätsel Was

    Original URL path: http://www.alfakom.se/specks/speckforum.htm (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • Speck-Seite 2
    S H Verwandtschaft zu besuchen Grosselternhof SPECK in Sarzbüttel m l s e a 1936 Urgrosselternhof Dallmeier in Arkebek m l s Die Mutter der beiden frühen Sarzbütteler SPECK Missionare war geb Dallmeier Dallmeyer aus Arkebek Arkebek 2008 Bm Dallmeier m l s e a 1936 Hof Hans Speck Quarnstedt m l s e a 1936 Hof Heinrich Speck Quarnstedt Bruder von H S S T S später übernommen von Sohn Ha heute dessen Sohn D Speck m l s e a 1936 Hof Heinrich Speck Quarnstedt m l s e a 1936 Speck Missionar der 3 Generation Der 25 J junge Reimer Hans Speck geht raus nach Indien am 3 1 1936 fuhr ich von Bremen ab mit der Gneisenau die ihre Jungfernfahrt macht als mein Vater geboren wurde trug er an seinem Körper hellbraune Flecken ein Zeichen Gottes das unbegonnene Werk bei den braunen Menschen fortzuführen R S in seinen eigenen Worten im Schleswig Holsteinischen Sonntagsblatt Mit Beschreibung der Missionars Vorfahren u a Grossonkel Siem Thiessen S und Onkel Hinrich S e s M S Gneisenau R S Ausreise auf Postkarte vom Norddeutschen Lloyd 1935 wurden die Turbinenschnellschiffe Scharnhorst Gneisenau und Potsdam mit jeweils rund 18 tausend BRT für Ostasien eingesetzt Die Kreuzschifffahrt beflügelte das Geschäft ab 1935 Die Modernisierung der Flotte hatte Vorrang Die Gneisenau lief im 2 WK vor Gedser DK auf eine Mine kenterte und wurde später abgewrackt NDL 1936 e a 1936 Neuer Missionbungalow in Kotapad Kotpad e s 1936 Raja s Fußfessel Reimer S lebt sich mit Sprachstudium Landeskunde und Arbeit in Kotapad ein Im Distrikt bekommt er heimlich eine alte Fußfessel überreicht von der er in Deutschland erst später nach seiner Tätigkeit in Indien berichten wird r s e s Neu 1936 Ein Missionshaus mit Turm Parvatipur 1936 Hochzeit von Reimer Hans Speck mit Eline Ille Tonnesen am 12 Nov in Jeypore e s 1936 H S L S Ärger mit den Behörden Wo sind unsere Papiere Ehezeugnisse während der Internierung in Indien abhandengekommen Neue Ehepapiere mit Abschrift und Bescheinigung der Eheschliessung H S L S 1912 in Jeypore e a e s 1936 Reimer Hinrich Speck in den 1930ern 1915 Waltair Indien e a 1936 Luise und Hinrich Speck Lyck e a 1937 Königsberg Pastoralkonferenz u a Hinrich Speck oben rechts Ev Luth Freikirche Herbst 1937 e a m heyn 1938 A road in India Film Erklärung e s e s 1938 Jeypur nach Osten hin gesehen zu den Bergen e s Pastorat und Kirche in nicht Lyck aus Fotoalbum Reimer Hinrich S e a 1938 Lyck heute E k Polen um 1995 Foto Wohnung Luisenplatz 12 im Erdgeschoss residierte die Familie Hinrich Speck im 1 Obergeschoss Familie Schau r p c p 1938 Rindfleisch mit Speck m l s e a 1939 1944 2 WK 1939 Zarte Begegnung mit Fräulein Speck Hilfe für russische Sekte e a e s 1939 Königsberg und Sie am Sonnabend dem 29 April um 19½ an der Normaluhr erwarten Aber bei schlechtem Wetter auch e a 1939 1946 Britisch Indien erneut Krieg Ahmadnagar Lagerbericht aus dem 2 WK Die Söhne der Ahmednagar Gefangenen von 1914 1916 ereilt das gleiche Schicksal in den gleichen Lagern e a 1939 Kotagiri Brief von Reimer an Mutter Marie Speck Zugabteil mit 20 Personen Missionare und indisches Dienstpersonal für die Deutsche Schule 115 Rs für eine Strecke wie von Breklum nach Neapel Der junge Missionar erzählt u a von den Umständen der Reise zum Erholungsheim in Kotagiri e s 1939 Panikreaktion der britischen Behörden und wieder Ahmednagar u a 1939 Abfahrt einer Missionarsfamilie im indischen offenen Reisebus Vielleicht nach Kotagiri zur Hillstation dem Missionars Urlaubsort bis Kriegsbeginn 1939 e s 1939 Kotagiri aus Bericht bei gaebler info 1939 Hinrich Pastor der Freikirche in Lyck und Luise S Familienurlaub an der Küste in Hubnicken Ostpreussen Hinrich mit Sohn Theo Küstenwanderung Quartier bei Familie des Fischers Theo Fischer Als Dank für ein Gotteswort bekam Hinrich dort einen grossen illegalen Bernsteinklumpen den der Fischer mit dem Netz gefangen hatte Bernsteinfunde gehörten damals automatisch dem Staat und mussten abgeliefert werden Der Fischer gab ihn lieber dem Pastor in Obhut Noch heute vorhanden und unzersägt wie damals gefunden e a 1939 Familie Speck Familienurlaub an der Küste in Ostpreussen ein Stück Dithmarschen im Osten e a 1939 Lili Marleen Lale Andersen Text Hans Leip 1915 In allen Ländern der Welt mit demselben Schlager auf den Lippen gegeneinander e a Lale Andersen engl Vera Lynn engl Antihitler engl und Marlene Dietrich auf dtsch und engl für US Soldaten im 2 WK Die geb Berlinerin M D wurde 1939 US Amerikanerin und trat während des Krieges u a als Truppenbetreuerin auf Vera Lynn war die bekannteste engl Schlagersängerin Kusine M 1940 ff Ausführliche Kriegstagebücher Reimer S 1915 Frankreich Baltikum Ilmensee Dänemark bis 1943 e a 1942 M L S Zell am See Weitab vom Krieg den sie hautnah als Rotkreuzschwester im Königsberger Hauptbahnhof erlebt wo die Verwundetenzüge aus dem Osten zum ersten Mal halten e a 1943 Baracken im Lager Purandhar bei Bombay Mumbai wo Reimer und Ille S von Januar 1943 bis April 1946 mit ihren Kindern interniert sind e s 1943 Bei Freund und Feind k w s e a 1943 Hamburg Davon geht die Welt nicht unter aber dann war kaum noch mehr was zu gebrauchen e a 1944 Lebensbeschreibung Marie Luise Speck E Arlt aus Hochzeitszeitung e a 1943 1946 Brit ind Internierungslager Dehra Dun am Fuss der Himalayas für u a Reimer Hans Speck e s Internierung der Missionare in Indien u a R Spe ck Im Zoo haben wir die Affen hinter Gittern angeguckt hier uns die Affen an r s Dehra Dun Der goldene Ring der Nazi s bestimmt im Camp Sie reden zu viel mit dem Missionar Speck und als Zukunftsaussicht Euch schmeissen wir auf dem Nachhauseweg über Bord wenn wir den Krieg gewonnen haben bekommt u a R Speck zu hören e s e a Auch das gab s Deutsch indische Legion mit indischem Kommandeur aus Orissa Bild links zwischen Kroaten Sie verhofften die Freiheit von England was Indien dann auch 1948 erlangte dank der Mithilfe indischer Regimenter auf engl Seite Diese Deutsch Inder werden noch heute als Unabhängigkeitskämpfer gefeiert volunteers e a 1943 de wikipedia ru wikipedia en wikipedia Stalingradmadonna 1944 In der amerikanischen Steppe dort wo einst die Indianer hausten HZ 1944 auch passiert e a 1944 1944 Theo S verwundet e a 1944 1944 Theo S aus dem Lazarett Oberschreiberhau e a 1944 Dietrich Piening darf aber nicht an die Front Er ist ja in Indien geboren und deswegen engl Staatsangehöriger ebenso wie Du Bei Dir hat man wohl die Entdeckung nicht gemacht 1944 1944 Aus Lebensbeschreibung H S betreute er in Lyck Ostpreussen eine Gemeinde hielt auch in Aussenstellen Gottesdienste und Bibelstunden Die Evakuierungen ostpreussischer Grenzkreise war eine Folge des Vorrückens der Russen Seit Herbst 1944 lebte er mit seiner Frau in Quarnstedt Von dort machte er Gottesdienstvertretungen in freikirchlichen Gemeinden ausserdem hielt er im Einvernehmen mit Pastor Hinrichsen Gottesdienste und Kindergottesdienste in der alten Schule in Quarnstedt Schleswig Holstein war mittlerweile überfüllt mit Flüchtlingen aus dem Osten die zum grössten Teil über die Ostsee aber auch mit Trecks gekommen waren e a 1944 Hab und Gut Umzug H S L S von Lyck Ostpreussen nach Quaenstedt bei Kellinghausen im Hollstein Quarnstedt bei Kellinghusen in Holstein in ostpr Beamtendeutsch Rettung Abschiebung durch seine Kinder e a 1944 1956 wohnten Hinrich und Luise S in Quarnstedt auf dem Altenteil des Hofes seines Bruders Heinrich e a 1944 5 Januar Der Untergang Kiel s nur noch ein Rauch und Flammenmeer miterlebt von Reimer Hinrich S e a 1944 1944 Die Gottesmauer Luise S Quarnstedt vor der engl Besetzung e a 1944 Görings letzte Wunderwaffe und Specks in Wrist e a 1944 M L A DRK Schwester Königsberg e a DE US Katzenjammerkids und die Specks 8 km voneinander geboren R D 2 Wochen nach Hinrich S e a Familien Geschichte aus dem indischen Internierungslager e s 1945 Ende 2 WK 1945 Quarnstedt 14 Januar Hinrich S an M L A in Königsberg Heute schrieb ich an den Regierungspräsidenten wegen Transport unserer Möbel Die Sachen die wir neulich in Lyck gepackt haben sind noch nicht angekommen H S e a 1945 Quarnstedt 15 Januar Luise S an M L A in Königsberg In Ostpreussen scheint ja wieder tüchtig gekämpft zu werden Möchte es gelingen die Russen zurückzudrängen am 13 Januar begann der Angriff der 3 Weißrussischen Front in Richtung Königsberg Schlacht um Ostpreussen 13 1 1945 l s e a Bahnhof in Lyck Foto um 1930 c p H S Reiseziel e a 1945 Königsberg M L A Fürchterlicher Schreck H S will von Quarnstedt zurück nach Ostpreussen 12 1 Russischer Grossangriff auf Ostpreussen Reiseziel Lyck wird überrannt e a 1945 Pillau Königsberg Ende Januar 1945 M L Arlt als letzte der Lyck Specks erst eingeschlossen dann noch knapp vor den Russen entkommen e a Cap Arcona Wilhelm Gustloff e a 1945 Suchanzeige M L A und Augenzeugenbericht Dr Bedaun Königsberg 1945 letzte Ausschleusungs e a 1945 Reimer Hinrich S 1915 in Waltair Indien fällt am 16 Februar an der Westfront letzte Briefe e a 1945 1945 Wittenberg 16 Februar so eine grosse Freude Brief aus dem Lazarett Theo S e a 1945 8 März K E A an M L A e a 1945 Ende April Wochenschau 1 Woche vor Kapitulation Mai1945 Die Wüstenratten bei Specks in Quarnstedt Alte Indien Bekanntschaften retten Kusin H S e a 1945 Entlassungsscheine US GB K E A Schwiegersohn H S L S Sammelstelle H Speck Quarnstedt e a 1946 1949 1946 Kennkarte statt Pass Abbes HK im alten Stempel M L A e a 1946 Tabak ham wir viel im Garten doch ach man muss so lange warten Alternativanbau in Quarnstedt von Hinrich und Sohn Theo Theodor Siem Speck e a April 1946 Hinrich S tauft Enkel E H Arlt 8 4 am Taufstein in der Feldsteinkirche Wrist Stellau h s e a Familienfotos A 1946 Der Wandersmann Lübeck Kommentar überflüssig t s s e a NEU 1946 Foto vom Martineum in Breklum Brand 2009 auf der Mappe des katechetischen Seminars Okt 1945 nach seiner Entlassung aus der Wehrmacht bis Mai 1946 von P Paul Dahl 1911 1980 STS Schwiegersohn mit Wohnort im 15 km von B entfernten Olderup e m d 1946 Aufstand der Royal Indian Navy Bombay Mumbai u a e a 1947 Im Januar des kältesten Jahrhundert Winters kommt die Missionarsfamilie R Speck aus siebenjähriger britischer Internierung in Purandhar in Indien auf der Hoek van Holland in Hamburg an Das KZ Neuengamme ist von den Engländern umfunktioniert in Empfangsstation für u a den leichtgekleideten R S e s e a 1947 Des jungen Soldaten Klage Abschied Zeichnungen zum Kriegsende t s s e a Feldsteinkirche Wrist Stellau Holstein e a 1948 1948 Augenzeugenbericht über Königsberg 1945 1948 e a 1948 Wrist Gesehen Der Antrag wird befürwortet Probleme und Lösungen der Zeit e a 1948 Ein kleines Weihnachtsalbum Zum ersten Weihnachtsfest nach der indischen Internierung in der Nachkriegszeit von Ille Speck in Aumühle bei Hamburg an Matthias Dahl zusammengestellt und geschenkt Das kleine Album zeigt Fotos von der Missionarsheimkehrerfamilie Reimer u Ille Speck im Pastorat in Aumühle e s 1950 1954 1950 ca Hans Ulrich G R Speck h u s Specktaufe bei Bruder von S T S H S in Quarnstedt e a 1950 Mittsommer Die schwedische Ormen Friske Kopie des norwegischen Gokstad Schiffes aus der Wikingerzeit geht während der Bombenabwürfe um Helgoland unter Die Reste werden an den nordfriesischen Inseln an Land gespült Speck Jüngling Pellworm e a Wiederausreise n Indien R Speck MS Willem Ruys 1 Tag vor Port Said am 16 11 50 immer 5 6 Gänge mit viel Fleisch Wir langen auch tüchtig zu und denken manchmal so etwas hätten wir vor 2 Jahren einmal die Woche gut gebrauchen können K ist überall und nirgends auf dem Schiff e s 1950 Nowrangapur Doktorhaus möglicherweise R S im weissen Anzug e s 1951 Quarnstedt auf Hof Heinrich S Vlnr hinten HelmiJüngling S Wesselburen Luise u mit Gardemass Hinrich Speck Quarnstedt Oma Emma A Pelz Opa Ernst A sen sen Berlin Ernst A sen M L Arlt Wrist Vorne Siegfried J Marlene J Reimer und Gundel Speck Grossenrade Ruth S Marlies u Heiner Ernst A junior e a 1951 Quarnstedt E A übt trocken auf Onkel Harry Specks Trecker Später mit 2 Riesen Gasflaschen rechts und links auf den Kotflügeln so dass man dort nicht mehr mitfahren konnte sondern sich auf irgendetwas herumflatterndes stellen und irgendwo festhalten musste e a Quarnstedt Hinrich Speck hält Kindergottesdienste 1944 bis Mitte 50er in der alten Schule e a 1951 Olaf Simplicissimus Iversen in Dithmarschen aus O I Mein Album e a Dank guter Beziehungen durch unsere amerikanische Verwandtschaft gab es regelmässig Speck Care Pakete aus den USA bezahlt durch die Kirche dort deutsche Versammlungen u a Missouri Synode und Kontakte der in North Dakota geb Hanna und Elfriede Eine Lebensnotwendigkeit viele Kleinkinder unserer 1940er Generation verhungerten und erfroren damals in den harten Wintern 1945 bis 1948 Ein Dank Thank you an die Geber e a 1951 Also se lewet noch Einer von vielen Briefen an M L A mit Berichten über unterschiedliche Flüchtlingsschicksale bei Kriegsende e a 1951 Breklum Grossmütter Luise und Marie Speck ziemlich links im Bild Hinrich 2 Reihen dahinter e a 1951 Jubiläumsfest 75 J Breklumer Mission Personenaufstellung Viele junge und alte Missionare u a 3 Specks e a 1951 Wrist Stellau Schulhof Vlnr Günter Emma Ernst Arlt sen sen R H L Speck M L Arlt und und e a 1951 Wrist Spaziergang am Bramau Deich Zauberwald steht auf Rs Foto M E H A Günther Cl e a 1951 Fam Hannes S Grossenrade H R G Hans Ulrich K und E Speck h u s 1951 52 H S an P Duncker Ausbildung selber bezahlt e a 1951 ist mit seinem Vater 12 Tage in Kalahandi per Motorrad Bericht und Weihnachtsgrüsse von Ille Speck per Luftpost aus Nowrangapur ein Vierteljahresbericht der Missionarsfrau Specks waren gerade Januar 51 nach Nowrangapur gekommen und lebten sich ein e s 1952 Wrist Stellau Schule Hannes S mit Sohn R am Steuer hinten E A e a Bild Umschlag 1952 To Frau Missionar Speck Breklum Kirchenweg in Schleswig Holstein Germany Brief Reimer Speck Indien an seine Mutter Marie e s 1952 Gib uns eine Schule gib uns eine Kirche gib uns einen Lehrer dann wollen wir Christen werden R S über seine Arbeit in Kalahandi e s 1952 Reimer Speck baut das Krankenhaus in Nowrangapore siehe Bericht J H Meyer 1953 Kriegsende Bericht an M L A glückliche Landlehrerfrau e a 1953 Kusinen Speck Grossenrade und Arlt Wrist h u s 1953 Wrist A s und Speck s Abreise K E A London e a 1953 Ankunft London Frauen rauchen auf der Strasse Fried egg and Chipps K E A e a 1954 UNIMOG für die Mission Breklumer Missionsblatt Neuartige Missions Methoden und Wie sich Missionar Speck die Arbeit denkt Kauf und erste Reise des UNIMOGs Eberhardt Pflug und Dreifelder Egge Ein Unimog frisch vom Werk in Süddeutschland wird von zwei Missionaren aus Breklum im kalten Winter nach Hamburg gefahren per Dampfer von Deutschland nach Bombay Mumbai per Güterwaggon durch Indien nach Rayagada verfrachtet vom Missionar montiert und zur Missionsstation Nowrangapur gefahren Unimog Pflug und Egge sollen im Dienst des Evangeliums stehen e s 1954 Ausladung des Missions Unimogs auf der Rayagada Railway Station Der neue Unimog wurde nach der Schiffsüberfahrt von Bombay Mumbai auf den Bremstrommeln ohne Räder auf einem einfachen geschlossenen Wagon transportiert und in Rayagada an der Bahn mit extra aus Visianagram bestelltem kleinen Eisenbahnkrahn ausgeladen und montiert Das Ersatzrad war geklaut worden und die Trommelbremsen waren durch die Schunkelei von Bombay Mumbai nach Orissa quer über den indischen Subkontinent beschädigt Missionar R Speck brachte den neuen Unimog natürlich völlig unangemeldet ohne Papiere und ohne Nummernschilder zur Missionsstation Nabrangapuram eine indische Sprechweise für meinen native place Geburtstort Nowrangapur e s 1954 Speck s Unimog erste Fahrt von Rayagada zurück zur Missionsstation in Nowrangapur mehr über Rayagada als altes Missionsgebiet e s 1954 und vergassen den Tiger nicht im Gebet 2 Leute hat er im vorigen Jahr gefressen Quartalsbericht R Speck Nowrangapur Indien e s Kinderzeichnung um 1956 Onkel Reimer mit Unimog in Indien so wie sich das Klein Ernsti im Zeichenunterricht KKS Itzehoe vorstellte e a Geschichte des Daimler Benz Unimog Uni versal Mo tor G erät e s 1954 Missionar R Speck Nowrangapur Einsatz mit dem neuen Unimog finanziert durch halb Schleswig Holsteins Kirchenkollekten und Nähkreisen die sichere Pflugfurche und Erlebnisse mit dem Dagg Dagg Geschichte eines Missionarskindes e s 1954 Missionarskinder vor dem Doktor MissiMa Bungalow in Nowrangapur Indien M S Dr Scheel s Kinder und Erik e s Vom heissen Indien ins kalte S H anno dazumal als es noch weisse Weihnachten gab Kellinghusen e a 1955 1959 1955 Stammhof Nindorf Foto Bernhard S 1927 e s 1956 Tante Danker geb Speck New York Kusin von Hinrich und Siem Tiessen Adressenbüchlein L S M L A Mrs William Danker 297 Edison Street Staten Island 6 N Y USA e a 1956 Luise S mit Tochter M L A Pension Timm Osterstedt e a 1955 Sonderfahrt nach Indien Luise S zum 72ten 1956 Köhlerhütte bei der Sösetalsperre Harz E H A und M E A e a 1956 Im Schatten von W v Br IA 56 Berlin E A jun sen e a 1956 NEU No objection to return Visum für und Schiffsreise nach Indien auf der M S Victoria Beginn auf der Missionstation Laxmipur e s 1957 Lebensbeschreibung Hinrich Speck von seiner Frau Luise zum Achtzigsten L S e a 1957 Kellinghusen Erinnerungen e a 1957 R und I Speck mit jüngstem Sohn E in Indien e s Hallig Briefträger Liermann zwischen Kusinen aus versch SPECK Zweigen Link mit Wikingergeschichten e a 1957 1957 H Speck P Bracker e a 1957 H S an P Bracker immer viel an Sie gedacht e a 1958 Hinrich Speck 80 Jahre und 50 jähr Missionars Jubileum e a 1958 Kathi Käthe S Nindor Hohenwestedt Witwe von Reimer Hinrich S dem ältesten Sohn von H S mit ihrer Krankenschwester Isetta zu Besuch bei Arlt s in Kellinghusen e a 1958 Föhr Urlaubstreff von Siem T und Hinrich Speck Nachfahren Hedehusum e a 1958 Wittorferfeld E H A inspiziert Funktion Entmistungsanlage e a um 1958 Lydia Banja Indien wohnte kurze Zeit bei uns in K husen wir hatten Patenschaft für ihre Tochter e a m e a Lydia Banja war Headnurse die leitende Krankenschweste e s r von Nowrangapur Hospital in den 60 80er Jahren Jetzt ist ihre Tochter am Hospital als Krankenschwester tätig e s 1958 Lenzinghausen er Specks e a 1958 ca Missionsgeschwister l s e a 1958 Kodaikanal e s 1958 Was die Pioniere im Jeypurland erlebten Sonntagblatt 36 1958 s 303 Bericht aus Heidenmission und Heimatmission e a e s 1958 Seit 1881 Breklumer Mission im Jeypurland e s 1958 Reise nach Rourkela Bericht von Ille Speck Nein heute kommt ihr nicht weiter kein Auto kommt durch e s 1958 Quartalsbericht von der Missionsarbeit in Laxmipur Reimer H Speck Sonntagsblatt 304 306 1958 u a Spenden für die Mission Außerdem zum 75 Geburtstag seiner Mutter der Missionarsfrau Marie Speck in Breklum e a e s 1958 R Speck Missionarskinder in Laxmipur Kindermissionsbrief und Bericht im Sonntagsblatt e s 1958 Indien Gotiguda tal Distriktsreise R Speck u Familie im Unimog e s 1959 Peter Piening e s 1959 Klein Waabs Urlaub für M L A und Kathi S zeittyp BMW Isetta bei Kusin Bernhard NSU Lux und Ellen S an der Ostsee Die jüngsten M S und J M e a 1959 Halbzeit des 5 Jahr Törns der Familie Reimer S in Indien 1956 1962 Pratana Sonntagsgottesdienst auf Oriya im Wohnzimmer des Missionsbangalos Reimer Speck baut auf dem kleinen Hügel hinter dem Missionshaus in Laxmipur eine erste kleine Kirche e s 1959 Laxmipur Windy Corner Sheet Garage und Schiet Örtchen e s 1959 Laxmipurer Tropennächte Familienabende im Dschungel Petroleumlampe Kleine Nachtmusik 12V Plattenspieler Unimog als Stromerzeuger brummt hinter dicken Bungalowwänden e s 1959 Weihnachten bei Fam R Speck in Laxmipur Aus Geschichte eines Missionarskindes e s 1960 1969 1960 Erinnerungen eines alten Mannes Miss insp i R Bracker über seine Zeit in Breklum mit Speck e a 1960 Grosse Männer Buch in H S Bücherregal mit Indienanknüpfung e a 1960 Ilse von Wedel Tante von M L S e a 1960 Specks in Indien e s 1960 Specks in Deutschland e a 1960 Postkarte aus Innien mit Bezug auf H S und seine Kirche 1960 Unten in Narangapatna waren wir durchgeschuckelt Erdrutsche Monsun Einmal ist er R S umgekehrt und nicht da durch gefahren e s Mein erster Schultag e s Pellworm e a 1960 Ob die Glockengiessereien nicht solche Glocken liegen haben die am Kammer a um einige Schwingungen vorbeigehen Hier stört das niemand R Speck Bau der Kirche Laxmipur mit geringsten Mitteln e s 1960 Weihnachten M L K E A e a 1961 Ende der Lebensbeschreibung H S Am 3 6 1961 starb Hinrich SPECK 84 Jahre alt in Osterstedt Holstein wo er die letzten Jahre mit seiner Frau in der Altenpension von Frl Timm gelebt hatte Sie folgte ihm am 27 4 1962 einen Tag nach dem Goldenen Hochzeitstag im Alter von 79 Jahren Die Gräber von Hinrich und Luise Speck in Kellinghusen befinden sich auf ein paar Meter genau dort wohin die Kirchturmspitze auf dem Foto zeigt e a 1961 zum Tode Hinrich Specks u a Brief Reimer u Ille S aus Indien e a 1961 Luise Speck Osterstedt Vor dem Altenheim Pension Timm wahrscheinlich Anknüpfung Missionar Timm 1885 1900 Kotapad Indien e s dessen Enkelin nach Luises Tod in Sarzbüttel oder Nindorf in unsere Fam einheiratete r s Grossmutter wollte sich absolut nicht fotografieren lassen hier erwischte ich sie doch noch nach mehrtägigem Versteckspiel was aber mit einem Augenzwinkern beantwortet wurde e a 1961 Willy Willy ev Jugend Kellinghusen in Gelting Ostsee im Sommer Brandt auf Stimmenfang e a 1962 Speckentreffen Breklum Bitten um Beiträge Erinnerungen Fotos e a 1962 Böklund Treffen bei Pastor Theo Speck e a 1962 Böklund Treffen Specks Arlts e a 1962 NT auf platt Hedwig Sibbers an ihr Patenkind M L A 1962 Klassenreise Sylt Rasende Emma Lok mit Borgward LKW Chassie e a 1962 Konfirmation Kellinghusen Frauke J Regina A H U Speck Marlies A 4 Kusinen mit 3 versch Nachnamen e a 1962 27 April Missionarin Luise Speck Krankenhaus Kellinghusen e a 1962 Sturmflut Stördeich Kellinghusen In Hamburg mehrere hundert Ertrunkener Schüler binden Faschinen für Deichverstärkungen in den Tagen danach e a 1962 Luise Speck 1963 Kodaikanal School class six gerade aus Hamburg ganz rechts neben Bill Mark Eugene and our teacher Miss Lang e s 1963 Wanderung zum Bahai Bohoni auf des Vaters wochenlangen Distriktsreisen zu Fuß in die Bodisil Berge sind wir Kinder als Ferienausflug mitgewandert Bahai Bohoni oder Deo Mali war dabei eine Tagestour auf den höchsten Gipfel 1600m der Kond Berge von Koraput e s 1963 Wittorferfeld bei Neumünster Frauke J Reimer Heiner Elsbeth e a 1964 Johannes Falk Haus in HH Langenhorn unter der Einflugschneise Fuhlsbüttel Asyl für Speck s und Arlt s e a 1964 The Kvien in HH e a 1964 Uns Robert M L A E A als Lehrerehepaar mit Schülerinnen auf Klassenreise e a 1964 Die Büdels so ganz nebenbei live erlebt im Stockholmer Johanneshovs Isstadion v d CP Sippe Gau Grafschaft Rantzau Christliche Pfadfinder Kellinghusen Zeitung aufbewahrt für alle Zeiten Haus Göteborg in Itzehoe das die eigentl Reise ermöglichte e a Kodaikanal Kodai Swedish settlement das alte deutsche e s Kodai Haircutter Saloon e s 1964 Laxmipur Heueinfuhr Erik packt Reisstroh auf den Unimog nachdem die Ochsen das Reisfeld geschlemmt haben Erlebnisse mit dem Dagg Dagg e s 1964 Nachruf auf Grossmutter Marie Speck gest in Flensburg Mürwik Frau unseres ersten Indienmissionars Siem Tiessen e s 1964 Neu Tiger Safari Laxmipur Missionarskinder auf Distriktsreise Piete bate dscha Du bist so dünn und sowieso nur ein Mädchen Du kannst hinten laufen e s 1964 Neu Dias vom Besuch Anna Speck aus Sarzbüttel Breklum auf Indienreise bei uns Fam Reimer Speck in Laxmipur So besuchten die Konds die Missionarsfamilie und kamen durch das Haus um sich alles Merkwürdige anzugucken Tante Anna R S und Ute meine Hausmmutter in Penryn e s 1964 Pastor Sinko aus Plattdeutschland und die alte Ingel Schmiss e s 1964 Anna S lernt Odiya 1964 Nalle aus Sarzbüttel e s 1964 Jeypur Jagganath Tempelwagen vor dem alten Rajah Palast Besuch Anna Speck e s 1964 Der Hospitalwagen in Nowrangapur ein WILLYS Jeep Stationwagon von etwa 1958 wurde auch von anderen benutzt Als größere Touren Eltern Speck 400 Meilen nach Rourkela 1959 Oder Vater Speck sogar nach Kodaikanal etwa 1960 In dem Missionsfilm Woher sie kamen mit unseren Eltern und dem Büffelopfer NDR 1960 spielt der Stationwagon auch kurz als Krankentransporter mit Der JEEP war modern Hatte normales Jeep Chassie mit 4WD und Dieselmotor Und die Vollblechkabine war gegen den indischen Staub ideal Aber daher auch leider nicht so schön offen wie der Unimog oder ein offener Jeep e s 1965 Ille Speck Indien an M L A Abstecher nach Kairo u Pompeji machen Ja Anna hat viel erlebt Reimer u ich sind jetzt wieder allein e a e s 1965 Laxmipore Lakschmipur Familie Missionar R Speck im Unimog Dagg Dagg so er bei den Indern am Mission Compound auf dem Hof hieß Mutter rechts vorn Vater RS am Steuer dahinter versteckt Erik hinten Karen und oben stehend Michael e s 1965 Reimer S mit Unimog an der Nala Monsun Straßenschaden Orissa e s 1965 Neu Reimer S mit Unimog bei Laxmipur Als Passagiere u a Ferienbesuch von der luth Mission in Madurai paul e s 1965 Neu Nordindienreise aus dem Tagebuch des 13 jähr Erik in Indien geboren amerikan Schule noch nie in DE gewesen Heute fuhren nach KONARAK Dort sahen wir ein großen Temple Er war vom 11 oder 12 Jahrhundert Auf ihn waren viele geschnißte Verguren Es sind 12 paar Reder um zuzeigen dass der Tempel fehrt Der ist von innen aufgevüllt weil es nicht mehr sehr stark ist e s 1965 Kodaikanal Basar Erik vor dem Dolmen Circel e s 1965 als alle Inder schliefen Sylvester in Laxmipur e s 1965 Kodaikanal Suchbild Auf einer weekend tour zum Berijam Lake dem watertank reservoir 20 Meilen v d High Clerc School Die Penryn Kinder der German Kodai Missionaries mit mission friends der Lutheraner von Loch End machen eine Pause unterwegs und die boys suchen gleich nach einem birds nest einer Baumhöhle des kleinen grünen barbet oder Bartvogels e s 1965 Im Zug in Indien Hau arr yu Woat is yar padders propession plis Daraufhin ich 13 J alt Missionary Antwort des studierten Stadtinders Oh machinery Does he import or export tracktars wenn es keine Filme gibt dürfen wir Indien mit you tube erzählen Stimmungsbild zum Text video clip links e s 1965 Ali und die 20 Räuber Konrektor Arlt mit Klasse M10b Mittelschule Kellinghusen e a 1966 Aus den Anfängen der Breklumer Mission Neu Auflage von Buch Ernst Pohl 1902 nun herausgegeben von Ernst Henschen und Christian Jensen Verlag Breklum1966 1965 Kathi Speck verh Reimer Speck e a 1966 Eine Weltreise von Indien zurück nach Deutschland im VW Käfer e s Seit 1881 Breklumer im Jeypurland Beilage im Sonntagsblatt in den 1960er Jahren e a 1960er Sonntagsblatt Missions Reisebericht von Minna Nielsen Mein Abstecher nach Indien in der Jeypore Mission unter anderem bei R Speck e a 1967 68 Reithof Pieper C und A P auf Trulla e a 1968 69 E H A unfreiwillig beim Bund im Unimog auf den hart gefrorenen Grundstücken der Vorväter Speck von 1600 in Blumenthal e a 1968 Göteborg E H A und Eva Nilsson vor Heirat E in Strassenbahneruniform des Vaters als mitleidende e a 1970 1979 Zwei Eingeheiratete Gustav J Helmi S zeigt Eva A geb Nilsson Familienfotos M Hochzeit in Böklund e a 1970 Siem Peter Dahl 1951 1974 Enkel Siem T Speck m d 1971 GNAT auf Briefmarke indischer Düsenjäger mit Motoren u a der neuen MiG Fabrik bei Jeypur Koraput Stromversorgung durch Dämmung des Kolab Flusses mit Staudamm oberhalb Jeypurs Alte Missionsdörfer ersoffen HAL Kurt FW Tank Produktionslizenz für die GNAT So wurden in Indien 175 Lizenzmaschinen von der Firma Hindustan Aircraft Ltd HAL hergestellt und bei den indischen Luftstreitkräften in Dienst gestellt Bei HAL wurde die Gnat in der Folgezeit weiterentwickelt und unter dem Namen Ajeet der Unbesiegbare der Unschlagbare eingesetzt 1972 Laxmipur Unimog auf Tour mit Missionar R Speck Frau Speck und zwei deutschen Besuchern e s 1972 Artikel zu Reimer Specks Reisedienst im Stör Bote Kellinghusen e s e a 1972 73 Neue H S L S Urenkel in Schweden e a Quarnstedt Dirk S Enkel von Siem T und Hinrichs Bruder Heinrich stösst beim Pflügen auf ein Steinzeitgrab Störbote Kellinghusen um 1975 e a 1975 Die Kirche in Koraput erbaut 1908 von Hübner Heute der JELC zugehörig Neue Farben nach Renovierung Die wenigen grünen Bäumchen zeigen an was der indische Boden an reichem Pflanzengrün wie in den Fotos der Kirchgärten vor 100 Jahren erbringen konnte wenn ein deutscher Hier ist Halt Gartenzaun zwischen die sonst freilaufenden äsenden indischen Kühe und Ziegen gesetzt wurde e s 1976 Reisgrüne Felder vor den Bergen von Gottiguda im Jeypurland auf der Schmalspurbahn von Visianagram nach Rayagada Orissa Indien Erklärung e s e s 1976 Buch 100 J Mission Jesus allein Breklumer Chronik von E Henschen H S L S e a 1976 Indien Wiedersehensreise Wie Luise Speck mit den Kindern nach Kodai kam rückerzählt von Erik e s 1976 Sturmflut auf Hallig Hooge miterlebt beschrieben und fotografiert von Pastor Bernhard Speck 1980 1989 1980 1916 Buch v Paul H v Tucher über Mission H S in Artikel e a Thunfisch im Jeyporer Bergland Hühnerfleisch hatte ich dem Reporter gesagt M L A s Lieblingsgericht indischer Reis mit Curry in Stör Bote oder Norddeutsche Rundschau um 1980 M L A e a 1980 Briefwechsel Speck Bracker Arlt Henschen Bartels betr H Speck e a 1980 Speckentreffen in Kellinghusen Bitten um Beiträge Erinnerungen Fotos e a 1980er Jahre M L A mit Schwiegertochters Lapphund Maja e a 1980 Reithof Pieper Zeitungsartikel Radevormwald H S Tochter Ruth mit Ehemann Hans Martin betreiben einen Reithof mit Islandspony s e a 1980 Auf den Fußpfaden der Adivasi Ureinwohner zwischen Tradition und Zivilisation Indien 1997 Artikel von Silke Bender u a mit Zitat von R Speck Erklärung e s e s 1982 Indien in Kellinghusen Für Missionsfeste Lese und Nähkreis zeichnet zwischen 1960 und 1984 M L A im Sinne ihrer Eltern der Missionare H und L Speck Hinter ihr erahnt man den Missionar und Kusin aus gemeinsamen Breklumer Zeiten Reimer S aus Molfsee und Laxmipur e a 1981 Missionarsbilder in Breklum Brief P Bartels R Speck e a R Speck hält Vorträge in S H u a Kellinghusen Artikel v 1962 e a 1984 Grossenkelin v H S Sara A mit Mutter Eva A geb Nilsson e a 1984 Der Festsaal in Breklum brennt ab Rings an den Wänden hingen mühsam zusammengetragene Bilder aller Missionare zuletzt um 1982 auch die von Hinrich u Luise Speck mit Lebensbeschreibungen auf den Rückseiten Als Jubiläum brennt 25 J später 2009 das Missionshaus ab u a mit schriftl und fotografischen Nachlässen der alten Missionare 1984 Anna S Sarzbüttel an M L A in Fr Timmke s Nachlass gestöbert Bilder für S T S u H S Nachfahren e a 1985 Speckentreffen Bitten um Beiträge Erinnerungen Fotos e s 1985 Bernhard S Die alten Specken 1988 M L A Buxtehude im Wildpark Harburger Berge mit Enkelin Sara und Sohn E H A M L A 1988 minnen e a 1988 Adressen und Vergissmeinnicht aus dem Nachlass von M L A und ihrer Mutter L Speck e a 1988 Sara A in Radevormwald bei Grossstante und Ersatzgrossmutter Ruth auf dem Reithof Pieper e a Verrücktes Klassentreffen ehemaliger Missionarskinder e s 1989 Berlin genau 100 Jahre nach Hinrich Specks Berlin 1898 H S Urenkelin als Mauerspecht und K H e a 1990 1999 1990 Gunnebo Schweden Private Musikdarbietung möglichgemacht durch den Fall der Mauer Reiseautorin Chr Hegewald mit Tochter K e a 1994 Erik auf Indien Tour e s 1994 Ein Rad des Tempels von Konarak Orissa e s 1994 Kuwi Kond Dorf Killoaim bei Gottiguda im Naganapatna Tal Laxmipur Koraput Distrikt Orissa Indien e s 1994 Bedschiguda village e s 1994 EineTschai Khana am Busstand auf der Ebene von Salur e s 1994 Salur Ochsen Bandys e s 1994 Eine Kokka Terri indisches Kond Kind in Bodisil e s 1994 Jeypur Hauptstrasse zwischen u a Mission Compound und dem alten Raja Palace e s 1994 Das Ende unseres Missionars Unimogs Der Oldie in Nowrangapur e s 1995 Brief zum 85sten Sohn an den Vater halb so alt wie Du Unibock Holzpflug Schlusslicht e s 1995 Am deutschen Strand mit indischem Besuch Bei uns geht man an die Sonne um braun zu werden in Indien geht man aus der Sonne um nicht noch brauner zu werden e s 1999 Lyck Elk Das ahnte Pastor Speck damals nicht Neues Denkmal nach dem Besuch Papst Johannes Paul II in Lyck 2000 2009 2000 Speckentreffen in Einhaus Ratzeburg bitten um Beiträge Erinnerungen Fotos und Reimer S Neunzigster e s Urgrossenkel Speck aus Q auf dem Rückweg vom Nordkapp mit Zwischenstopp bei Verwandtschaft in Göteborg e a 2000 Mc tour Westküste Schweden E H A holt fast e a 2003 Speck Kusinentreffen in Einfeld Von der älteren Generation sind zu sehen Onkel Reimer Tante Ille Tante Ellen Tante Tilly und vorne sitzen schon die Urenkelkinder e s 2004 Weihnachten Tsunami Folgen an der Ostküste Indiens e a e s 2005 Januarorkan Gudrun auch in Schweden Haushohes Holz Notaufnahmelager von umgewehten Bäumen 10km lang auf stillgelegtem Flugplatz bei Ljungby Småland Schweden e a 2005 Ab nach Indien Neuerbauter Ostindienfahrer Götheborg III auf den Spuren seiner Vorgänger 2 Könige Die Ostindiska Companiet wurde 1731 von dem Hamburger Kapitän Hinrich König mit Lizenz des schwed hessischen Königs Friedrich I gegründet H S Enkel u Urenkel dabei während Bau und Ausfahrt Ostasien Besuch in unserer Missionarslandestelle Madras Chennai im Januar 2007 e a 2006 Gib Appel Ururenkelin N A bei H S Enkel Matthias J Willie P im Schrebergarten Warnemünde Stoltera e a 2007 und 1907 die Fünffingerlinde bei Sarzbüttel vor 100 Jahren 2007 Großvaters H S Indien Seekiste ruht bei mir im Keller m e a a 2007 Von Breklum nach Jeypore Jeypur DVD mit Bimbam Trompeten und Gesang in der Speck erbauten Kirche zu Jeypur DVD bestellen bei HS STS Missionarskollegen Urenkel A Lischke Leuckfeld In Breklum und Hamburg sind nämlich noch etliche DVDs mit Original Cover zum einmaligen Sonderpreis von 10 x Spende für Ausbildungsprogramm vorhanden a l Kinderbuchautorin Zeichnerin u Designerin Christiane Pieper Wuppertal Enkelin H S Buchautorin u Designerin Anne Pieper Radevormwald Enkelin H S 2008 Erinnerungen an Onkel Reimer von Matthias Dahl m d 2008 Christa Hübner Nachbar von Fam Speck und Frau von Indienmissionar 1937 46 Bischof F Hübner in Kiel Molfsee verstorben Hinrich Speck fuhr 1906 zusammen mit ihrer Mutter auf dem Ostasienpostdampfer Prinz Eitel Friedrich nach Indien raus mehr e s 2009 Die Vitamine unserer Indienväter Leckere Wildmangos bei Lidl für ca 7 8 Euro das Kilo unser Mangobaum in Laxmipur lässt grüssen e s 2009 Videos vom Jeypur Gebiet NALCO Aluwerk Koraput Jeypur Koraput Putisil Niyamgiri Hills British mining Kondh Markt Bissamcuttack Orissa e s 2009 Video vom Kodaikanal Gebiet am Schluss der Panorierung u a irgendwo die Cottage Roslyn von u a einem Teil der Fam Speck 1915 16 e s 2009 Video vom Kodaikanal Gebiet Auffahrt nach Kodaikanal die Strasse die 1916 17 fertig wurde nachdem u a ein Teil der Specks während der Internierung dort hinauf und hinunter mussten e s 2009 Das in Stunden erreichbare Sommer Indien Goa im März pihlqvist

    Original URL path: http://www.alfakom.se/specks/speckseite2.htm (2016-04-30)
    Open archived version from archive



  •